Modellprojekt Sektorenübergreifende Versogung auf dem BARMER Versorgungs- und Forschungskongress Berlin

Am 12. September fand in Berlin der zweite BARMER Versorgungs- und Forschungskongress statt. Unter dem Titel "Aktuelle Kontroversen – Zentren und Bedarfsplanung" diskutierten Expertinnen und Experten über die Zukunft und mögliche Ansätze der Versorgung und Bedarfsplanung. Zu diesen Ansätzen gehört auch das Modellprojekt "Sektorenübergreifende Versorgung Baden-Württemberg", in dem das Institut für Allgemeinmedizin mit der Entwicklung eines sektoren- und landkreisübergreifenden Versorgungskonzepts in einer Modellregion betraut ist. Das Modell wurde auf dem Kongress von Joachim Stamm, Bereichsleiter für Stationäre Versorgung und Versorgungsstrategie der BARMER, exemplarisch präsentiert.

Über den Kongress berichete das Ärzteblatt.