Leipziger Gesundheitsnetz

Modellschwerpunkt
Medizinische Versorgung
Standort
Leipzig, Sachsen
Ausgangssituation
2009 schlossen sich 29 Haus- und Fachärzte in der Leipziger Südvorstadt unter Federführung eines Allgemeinmediziners zu einem Verein zusammen. Ziel war eine bessere Abstimmung bezüglich des Überweisungsmanagements zwischen Haus- und Fachärzten, Erhalt der freiberuflichen ärztlichen Niederlassung sowie eine Plattform zur gemeinsamen Außendarstellung und für innovative Versorgungsprojekte. Die Mitgliederanzahl stieg seit der Gründung kontinuierlich auf nun über 120 Ärzte aller Fachrichtungen sowie Physio- und Ergotherapeuten. Dabei gab es auch Zuwachs aus dem Leipziger Umland, das inzwischen eine eigene Sektion stellt. Im Jahr 2011 wurde eine Management GmbH gegründet, um Selektivverträge mit den Krankenkassen abschließen zu können. Mitte 2011 folgten zwei populationsbezogene IV-Verträge mit der BMW Betriebskrankenkasse und der DAK-Gesundheit. Das Leipziger Gesundheitsnetz wurde am 05. August 2014 als deutschlandweit erstes Praxisnetz in der Stufe 1 durch die KV Sachsen anerkannt und seit dem 01.01.2016 finanziell gefördert
Umfeld
Leipzig ist mit ca. 600.000 Einwohnern die größte Stadt im Freistaat Sachsen. Insgesamt sind in der Stadt ca. 1000 Haus- und Fachärzte niedergelassen. Die Netzmitglieder sind hauptsächlich in der Südvorstadt angesiedelt. Die Bevölkerung im Stadtteil ist überdurchschnittlich alt, daher legt das Netz einen besonderen Fokus auf die Versorgung geriatrischer Patienten.
Konzept
In verschiedenen Arbeitsgruppen werden interne Behandlungspfade zu häufigen Indikationen erstellt und Themen wie z.B. schnellere Überweisungen bearbeitet. Für Netzpatienten gibt es einen elektronischen Arztbrief, den alle Netzärzte mit einer kompatiblen Praxissoftware nutzen können. Die Leipziger Gesundheitsnetz Management GmbH kümmert sich um alle administrativen Aufgaben innerhalb des Netzes sowie die Organisation von Fortbildungen. Inzwischen haben sich drei Mal jährlich stattfindende Mitgliederversammlungen, monatliche Vorstandssitzungen und zusätzliche Arbeitsgruppen- und Qualitätszirkelzusammenkünfte sowie netzeigene Fortbildungsreihen für Ärzte und medizinische Fachangestellte mit über 1000 Teilnehmern jährlich etabliert. Vielfältige Informationsaktivitäten wie Patientenbroschüren, der Internetauftritt, anlassbezogene Artikel in Stadtmagazinen sowie Auftritte im Lokal-TV fördern den Bekanntheitsgrad des Leipziger Gesundheitsnetzes und unterstützen damit die Etablierung als lokale Gesundheitsqualitätsmarke.
Gründungsjahr
2009
Initiatoren
Dr. med. Jürgen Flohr, Allgemeinmediziner und Betriebswirt (SRH/HB)
Finanzierung
Arztpraxen, Physio- und Ergotherapie werden im Kollektivvertrag vergütet. Der IV-Vertrag mit der DAK ist ein Add-On-Vertrag. Die Netzeinnahmen setzen sich aus Mitgliedsbeiträgen, einer IV-Vertragsmanagementpauschale sowie der KVS-Netzförderung für anerkannte Praxisnetze zusammen.
Organisationsform
Ärztenetz, Gesundheitsnetz
Modellgröße und Kooperationspartner
Rund 120 Haus- und Fachärzte sowie Therapeuten sind Mitglieder im Leipziger Gesundheitsnetz e.V., Hauptkooperationspartner sind die Krankenkassen AOK PLUS, DAK, Barmer sowie das GeriNet Leipzig und die KVS.
Innovative Elemente
Seit dem 01. Januar 2019 wird im Innovationsfondsprojekt „RubiN – Regional ununterbrochen betreut im Netz“ erprobt, ob sogenannte Case Manager geriatrische Patienten bei einer selbstständigen Lebensweise im häuslichen Umfeld unterstützen können und die Patientenbetreuung im Netz qualitativ besser und ökonomisch günstiger ist als die Regelversorgung. Patienten aus fünf Praxisnetzen profitieren dabei von diesem innovativen Versorgungsansatz. Die Patienten und deren Familien erhalten eine wohnortnahe Beratung, Begleitung und Versorgung durch eine GeriNurse. Die ausgebildeten Fachkräfte aus Medizin, Pflege und Therapie mit einer Weiterbildung im Care- und Casemanagement lotsen die Patienten und deren Familien/ Angehörige durch das Gesundheits- und Sozialsystem. Das Angebot reicht von Prävention über Diagnostik, individueller Hilfe- und Versorgungsplanung mit integrierter Therapie bis hin zu Pflege- und Rehamaßnahmen. Kernziele des Leipziger Gesundheitsnetzes sind es damit die Patientenzufriedenheit und Wirtschaftlichkeit mit Hilfe weiterentwickelter interdisziplinärer und multiprofessioneller Versorgungskonzeptionen in Einklang zu bringen. (Mehr zum Projekt unter www.rubin-netzwerk.de)
Kontaktdaten
Sebastian Klein | Netzmanager
Holzhäuser Str. 71, 04299 Leipzig
Telefon: 0341-35 54 08 27
E-Mail: info@gesundheitsnetz-leipzig.de
Homepage: www.gesundheitsnetz-leipzig.de