Hausärzte am Spritzenhaus – regiopraxis KVBW

Modellschwerpunkt
Medizinische Versorgung
Standort
Baiersbronn, Baden-Württemberg
Ausgangssituation
In Baiersbronn waren 2009 noch insgesamt zwölf Allgemeinmediziner, ein Pädiater und eine Gynäkologin ansässig. In Anbetracht der Altersstruktur der niedergelassenen Hausärzte (Großteil über 60 Jahre alt) und des fehlenden ärztlichen Nachwuchses zeichnete sich ab, dass in naher Zukunft Praxen geschlossen werden müssten. Die Verteilung und Übernahme der Patienten auf die verbleibenden Praxen schien nicht möglich, so dass ein neues Konzept mit erhöhter Attraktivität für junge Ärzte entwickelt werden musste.
Umfeld
Baiersbronn ist die größte Flächengemeinde (200qkm) in Baden-Württemberg und gleichzeitig die größte Urlaubsgemeinde. 10 Allgemeinmediziner, ein Orthopäde und ein Pädiater versorgen die 15.400 Einwohner. Andere Fachspezialisten sowie ein Krankenhaus sind im 7km entfernten Freudenstadt angesiedelt, ein weiteres Krankenhaus in Forbach (23km). Die Anzahl an Personen im Rentenalter liegt über dem allgemeinen Bundesdurchschnitt. Aufgrund der vielen Beschäftigten im Hotel- und Tourismusbereich gibt es allerdings auch viele 20-30jährige Einwohner in Baiersbronn.
Konzept
In Baiersbronn wurde ein neues Gesundheitszentrum errichtet, in dem insgesamt 6-7 Hausärzte tätig werden können. Zudem befinden sich eine Apotheke, eine Physiotherapiepraxis, ein Orthopäde, ein AOK-Kundencenter sowie ein Sanitätshaus in dem Gebäudekomplex. Ziel des Konzepts ist es, durch eine Arbeitsaufteilung untereinander und das Delegieren von Aufgaben an gut ausgebildetes medizinisches Fachpersonal effizienter zu arbeiten und sich auf ärztliche Tätigkeit konzentrieren zu können. Außerdem soll für junge Nachwuchskräfte eine Möglichkeit geschaffen werden, die Tätigkeit in der ambulanten Versorgung als Weiterbildungsassistent oder angestellter Arzt in Voll- oder Teilzeit aufzunehmen. Ärzte können als Partner in die Praxisgemeinschaft aufgenommen werden in eigener Einzel- oder in Gemeinschaftspraxis. Sie beteiligen sich dann an den finanziellen Verpflichtungen der Praxisgemeinschaft, müssen nicht selbst einen Kredit aufnehmen. Medizinische und bürokratische Fragen werden im Team besprochen. Die derzeit 3 Ärzte der Praxisgemeinschaft halten Räumlichkeiten und Personal für weitere 3-4-Ärzte vor. Hinzukommende Ärzte sollen Patienten umliegender Einzelpraxen, die nicht mehr besetzt werden, aufnehmen. Das Konzept wird durch die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg finanziell und ideell unterstützt. Die KV Baden-Württemberg sieht in diesem Konzept ein Vorbild für den ländlichen Raum. Ab Oktober 2014 nehmen zwei Ärzte in Weiterbildung ihre Arbeit in der Praxis auf. Voraussichtlich 2016 steigen beide in die Praxisgemeinschaft ein.
Gründungsjahr
2012
Initiatoren
KV, Einzelperson, Hausarzt einer Gemeinschaftspraxis (Herr Klumpp) und KV Baden-Württemberg
Finanzierung
Privatinvestor hat Bau des Gebäudes bezahlt; KV unterstützt die Hausärzte mit einer Einmalzahlung von 25.000€ pro Arzt und die Praxisgemeinschaft mit insgesamt 3000€ im Quartal für 3 Jahre ; Hausärzte finanzierten Inventar/Ausstattung; Vergütung im KV- und HZV-System
Organisationsform
Gesundheitszentrum
Modellgröße und Kooperationspartner
2 Allgemeinmediziner, 1 hausärztlicher Internist, 6 Medizinische Fachangestellte in Vollzeit, 4 Medizinische Fachangestellte in Teilzeit, 1 Auszubildende, 1 Diabetesberaterin
Innovative Elemente
Zusammenschluss von vorhandenen Praxen/Kollegen am Ort zu einer größeren Einheit mit der Möglichkeit, weitere Ärzte anzustellen und besser zu kooperieren; Kooperation mit Kassenärztlicher Vereinigung
Kontaktdaten
Dipl. biol. Ernst R. Klumpp
Freudenstädter Straße 36 72270 Baiersbronn
Telefon: 07442-2704 und 07442-3175
E-Mail: info@hausaerzte-am-spritzenhaus.de
Homepage: http://www.hausaerzte-am-spritzenhaus.de/