« Zurück

Gesundheitshaus Woldegk

Modellschwerpunkt
Medizinische Versorgung
Standort
Woldegk, Mecklenburg-Vorpommern
Ausgangssituation
Bereits 2005 beschäftigte sich der Woldegker Bürgermeister mit der Sicherung der medizinischen Versorgung in der Region, da die wenigen niedergelassenen Ärzte erfolglos Nachfolger für ihre Einzelpraxen suchten. Nach Gesprächen mit der Landesregierung gab das Verkehrsministerium, verantwortlich für Infrastruktur und Regionalplanung, eine wissenschaftliche Studie in Auftrag, um die Situation in Woldegk zu beurteilen. Die Ergebnisse bestätigten den Ärztemangel und die niedergelassenen Mediziner beratschlagten sich bezüglich eines räumlichen Zusammenschlusses. Da kein geeignetes Gebäude zur Verfügung stand, sollte ein Neubau gemeinsam mit der stadteigenen Wohnungsbaugesellschaft errichtet werden. Bürgermeister und der Geschäftsführer der Medizin Neubrandenburg GmbH stellten ein Konzept für ein Gesundheitszentrum in einer interministerialen Konferenz zum Thema medizinische Versorgung vor und erhielten im Ergebnis eine Förderung für den Neubau des Gesundheitshaus Woldegk, das im August 2014 eröffnet wurde.
Umfeld
Woldegk liegt im Südosten Mecklenburg-Vorpommerns im Landkreis der Mecklenburgischen Seenplatte. Etwa 4.500 Einwohner leben in der landwirtschaftlich geprägten Region. Neben dem Gesundheitshaus in Woldegk gibt es noch zwei allgemeinmedizinische sowie eine dermatologische Praxis, das nächstgelegene Krankenhaus befindet sich im ca. 5 Kilometer entfernten Mildenitz.
Konzept
Das Gesundheitshaus wurde gemeinsam mit der stadteigenen Wohnungsbaugesellschaft errichtet. Im Haus befinden sich drei Einzelpraxen, (Allgemeinmedizinerin, Internistin und Augenarzt), die als Praxisgemeinschaft zusammenarbeiten. Ein Orthopäde und ein HNO-Arzt bieten Zweigsprechstunden an. Die Medizinischen Fachangestellten aller drei Praxen besetzen die gemeinsame Anmeldung. Weiterhin befinden sich eine Physiotherapiepraxis und 14 barrierefreie Wohnungen im Gebäude, die separat vermietet werden.
Gründungsjahr
2014
Initiatoren
Herr Dr. Lode, Bürgermeister Woldegk
Finanzierung
Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern förderte das Konzept mit 1 Mio. € : 600.000 € aus einem Ko-Finanzierungsfond von Verkehrsministerium, Sozialministerium, Landwirtschafts- und Umweltministerium , Innenministerium und Wirtschaftsministerium für besondere Aufgaben, sowie 400.000 € aus dem Rahmenprogramm ländliche Entwicklung (LEADER). Die Stadt Woldegk finanzierte 300.000 €, die stadteigene Wohnungsbaugesellschaft beteiligte sich mit insgesamt 1,8 Mio. €. Die Praxen und Wohnungen im Ärztehaus werden über eine Wohnungsverwaltungs-GmbH als Dienstleister für die Stadt abgerechnet. Die Ärzte werden im KV-System vergütet. Bürgermeister und der Geschäftsführer der Medizin Neubrandenburg GmbH engagierten sich ehrenamtlich für das Ärztehaus.
Organisationsform
Gesundheitszentrum
Modellgröße und Kooperationspartner
Im Ärztehaus praktizieren derzeit eine Allgemeinmedizinerin, eine Internisten und ein Augenarzt als Praxisgemeinschaft. Ab Januar 2015 halten ein Orthopäde und zwei Hals-Nasen-Ohren Ärzte Zweigsprechstunden ab. Im Gebäude befinden sich weiterhin eine Physiotherapie und 14 barrierefreie Wohnungen, die bereits vermietet sind. Ein Anbieter für Gehörgeräte und entsprechendem Service. Eine Hebamme ist erreichbar.
Innovative Elemente
Einberufung einer interministerialen Konferenz zum Thema medizinische Versorgung, mit der Entscheidung, die Stadt Woldegk finanziell zu unterstützen. Die Stadt, federführend der Bürgermeister, initiierte gemeinsam mit den niedergelassenen Ärzten ein alternatives Modell zur Sicherung der medizinischen Versorgung.
Kontaktdaten
Dr. Ernst-Jürgen Lode, Bürgermeister Woldegk
Karl-Liebknecht-Platz 1 17348 Woldegk
Telefon: 03963-25650
E-Mail: amt-woldegk@amt-woldegk.de
Homepage: http://www.amt-woldegk.de