Ärztezentrum Büsum gGmbH

Modellschwerpunkt
Medizinische Versorgung
Standort
Büsum, Schleswig-Holstein
Ausgangssituation
Bis 2014 praktizierten in Büsum fünf niedergelassene Hausärzte in Einzelpraxen mit einem Altersdurchschnitt von 64 Jahren. Da die Nachfolgersuche vergeblich blieb, baten vier der fünf Ärzte 2013 den Geschäftsführer der Westküstenkliniken um Unterstützung. In gemeinsamen Gesprächen schlug die KV Eigeneinrichtungen als mögliche Lösung für von Unterversorgung bedrohte bzw. betroffene Regionen vor, woraufhin eine kommunale Trägerschaft diskutiert wurde. Die politischen Akteure zeigten hierfür Bereitschaft und bis 2014 wurde ein Projektausschuss gebildet, ein Businessplan erstellt, die Immobilie durch die Gemeinde gekauft, und im April 2014 die gGmbH gegründet.
Umfeld
Büsum hat ca. 4800 Einwohner (ca. 13.000 im weiteren Umkreis) und liegt im Kreis Dithmarschen in Schleswig Holstein. Es hat eine besondere geografische Lage, da ein großer Teil des Einzugsgebiets im Nationalpark Wattenmeer liegt. Der öffentliche Nahverkehr ist gut organisiert. Als „Nordseeheilbad“ zieht Büsum v.a. im Sommer große Zahlen an Übernachtungsgästen an und ist ein beliebter Alterswohnsitz. 46,5 Prozent der Bevölkerung sind 60 Jahre oder älter.
Konzept
Ziel ist die Sicherstellung der Nachwuchsgewinnung durch die Schaffung attraktiver Arbeitsbedingungen in einem Ärztezentrum. 2014 kaufte die Gemeinde die Immobilie, in der vorher fünf Hausärzte niedergelassen waren. Die Gemeinde ist Trägerin des Ärztezentrums, Betreiber ist die Ärztegenossenschaft Nord eG, die auch die Geschäftsführung übernahm. Im Zentrum, das derzeit auf Kosten der Gemeinde modernisiert wird, praktizieren vier Hausärzte. Zwei der älteren Ärzte wurden bereits durch Nachfolgerinnen abgelöst.
Gründungsjahr
2015
Initiatoren
Einzelperson, Harald Stender, Koordinator ambulante Versorgung Kreis Dithmarschen
Finanzierung
Das von der Gemeinde bereitgestellte Investitionsvolumen in Höhe von 1,6 Mio. Euro wird mit der Miete des Betreibers (Ärztegenossenschaft) refinanziert. Die Gemeinde erhielt zudem von der KV einen Zuschuss in Höhe von ca. 300.000 Euro aus dem Sicherstellungsfonds. Die erbrachten ärztlichen Leistungen werden von der gGmbH mit der KV im Kollektivvertrag abgerechnet, die Vergütung der angestellten Ärzte erfolgt im Rahmen der abgeschlossenen Arbeitsverträge mit der gGmbH. Seit dem Jahr 2018 weist die gGmbH ein ausgeglichenes Ergebnis aus (incl. Miete an die Gemeinde).
Organisationsform
Gesundheitszentrum
Modellgröße und Kooperationspartner
Im 688m² großen Ärztezentrum arbeiten vier angestellte Hausärzte, drei Weiterbildungsassistenten sowie acht MFAs, die zusammen die Versorgung sowohl für die 4.800 Einwohner Büsums als auch für die 13.000 Einwohner im Umkreis sichern. Als weitere Akteure kommen die Ärztegenossenschaft Nord eG als Geschäftsführung sowie die Gemeinde Büsum als Träger hinzu. Kooperationspartner bei der Planung und Finanzierung war die KV Schleswig Holstein, es sollen weitere Akteure aus dem Gesundheitswesen als Anbieter vor Ort hinzukommen (z.B. Apotheke, Physiotherapiepraxis, Heilpraktiker, Kurmittelhaus).
Innovative Elemente
Das Ärztezentrum Büsum ist die erste Gemeindepraxis Deutschlands (Eigeneinrichtung nach § 105 SGB V). Die Sicherung der Nachfolge der Hausärzte und damit der medizinischen Versorgung in der Gemeinde ist bereits gelungen: Auf die frei werdenden Plätze für angestellte Ärzte erhielt man eine große Anzahl von Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet, sodass seit 2016 auch mehrere Weiterbildungsassistenten im Zentrum tätig sind. Drei der ehemaligen Ärzte wurden bereits von jüngeren Nachfolgerinnen abgelöst. Das Gesundheitszentrum wird außerdem durch die Robert-Bosch-Stiftung zum PORT-Zentrum weiterentwickelt.
Kontaktdaten
Harald Stender
Husarenweg 5, 25746 Heide
Telefon: 0481/7851007
E-Mail: hstender@koordinator-stender.de
Homepage: http://www.aerztezentrum-buesum.de/