« Zurück

AGR Senioren-Rehakomplex Schönebeck GbR

Modellschwerpunkt
Ältere Menschen
Standort
Schönebeck, Sachsen-Anhalt
Ausgangssituation
Im Kreis Schönebeck gibt es zwei Kliniken, von denen das Krankenhaus in Calbe eine geriatrische Akutabteilung incl. einer stationären geriatrischen frührehabilitativen Komplexbehandlung anbietet, jedoch keine ambulante Rehabilitation älterer Patienten durchführt. Herr Dr. med. Burkhard John sowie drei weitere Hausärzte und eine Physiotherapeutin als Initiatoren hatten die Idee, eine Einrichtung zu gründen, die die bereits vereinzelt bestehenden ambulanten geriatrischen Angebote und Strukturen in der Region im Rahmen einer geriatrischen Schwerpunktpraxis verknüpfen und einen niedrigschwelligen Zugang möglich machen sollte. Die Umsetzung erfolgte im Rahmen eines Modellvorhabens nach §63 SGB V unter Beteiligung der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt (KVSA) und der AOK Sachsen-Anhalt.
Umfeld
Der Salzlandkreis hatte im Jahr 2013 ca. 200.000 Einwohner, davon sind etwa 26% 65 Jahre und älter. In der Region sind keine Industrie- oder andere größere Unternehmen vorhanden und der Arbeitslosenanteil in der Bevölkerung ist relativ hoch. In der Stadt Schönebeck (ca. 35.000 Einwohner) und im 18 Kilometer entfernten Calbe befindet sich jeweils ein Krankenhaus.
Konzept
Das Konzept des AGR beinhaltet einen ganzheitlichen ambulanten Behandlungsansatz für ältere Patienten, mit dem Ziel der Herstellung größtmöglicher Selbstständigkeit, der Vermeidung von Pflegebedürftigkeit und einer Reduzierung von Krankenhausaufenthalten unter Einbeziehung des persönlichen Umfelds und der Angehörigen. Es werden bis zu 20 geriatrische Patienten v.a. mit Herz-Kreislauferkrankungen, Osteoporose, Zustand nach Schlaganfall und Schmerzsymptomatiken über 20 Tage ambulant behandelt. Ein Fahrdienst gewährleistet den täglichen Transport zur Einrichtung und wieder nach Hause.
Gründungsjahr
1998
Initiatoren
Herr Dr. med. Burkhard John sowie 3 weitere Hausärzte und eine Physiotherapeutin
Finanzierung
Die Finanzierung der geriatrischen Komplexbehandlung erfolgt im Rahmen von integrierten Versorgungsverträgen nach §140 a-d SGB V mit einigen (AOK Sachsen-Anhalt, BEK, IKK gesund plus und Knappschaft) gesetzlichen Krankenkassen, die eine Tagespauschale pro Patient und Tag zahlen. Darüber werden alle anfallenden Kosten wie Mieten, Personalkosten, Sachkosten und die Vergütung der Kooperationspartner getragen. Die Selbstbeteiligung für Patienten beträgt 10 Euro/Tag plus einer Verpflegungspauschale von 4,50 Euro/Tag. Krankenkassen, mit denen kein IV-Vertrag besteht, treffen Einzelfallentscheidungen bei Antragstellung. Gefördert wurde die 3-jährige Aufbauphase vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, durch das Ministerium für Arbeit, Frauen, Gesundheit und Soziales Sachsen-Anhalt, die AOK Sachsen-Anhalt und das Institut für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat das Projekt wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Die wissenschaftliche Auswertung wurde durch die W. Woort-Stiftung für Alternsforschung im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft finanziert.
Organisationsform
Rehabilitationsangebot
Modellgröße und Kooperationspartner
Im AGR selbst sind 4 Mitarbeiter angestellt: ein Gesundheitsmanager, eine Organisations- und Therapieassistentin und zwei Pflegekräfte. Alle weiteren Akteure in den insgesamt 800 m² großen Räumlichkeiten sind Kooperationspartner. Hierzu zählen Ergo- und Physiotherapie, Logopädie, Sozialberatung, Wohnraumberatung sowie ein Fahrdienst. Außerdem wird der AGR von insgesamt vier Vertragsärzten aus den Bereichen Allgemeinmedizin und Innere Medizin unterstützt. Mit den Krankenkassen AOK Sachsen-Anhalt, Barmer GEK, IKK Gesund Plus und der Knappschaft wurden Selektivverträge nach §140 SGB V geschlossen, an denen auch die KVSA beteiligt ist.
Innovative Elemente
Innovativ ist das Angebot einer intensivierten ambulanten geriatrischen Komplexbehandlung wohnortnah unter einem Dach unter der Leitung und Verantwortlichkeit niedergelassener Ärzte. Das umfassende und interdisziplinär aufgestellte Netzwerk von Kooperationspartnern ermöglicht eine multiprofessionelle und individuell abgestimmte Therapie.
Kontaktdaten
Manuela Zirpins-Ecke (Verwaltungsleiterin)
Badepark 3 39218 Schönebeck
Telefon: 03928-42 560 13
E-Mail: m.zirpins-ecke@agrsbk.de
Homepage: www.agrsbk.de