« Zurück

„Am Amtsbrunnen“ - Sicherstellungspraxis der KV Niedersachsen

Modellschwerpunkt
Medizinische Versorgung
Standort
Sögel, Niedersachsen
Ausgangssituation
Vor dem Hintergrund der alternden Ärzteschaft hat sich die Samtgemeinde Sögel seit 2009 intensiv mit dem Thema Ärztemangel beschäftigt. Zunächst wurden Landes- und Bundespolitiker auf Veranstaltungen der Gemeinde eingeladen, um Aufmerksamkeit für das Thema zu gewinnen, und Gespräche mit den Ärzten vor Ort geführt, da diese keine Nachfolger fanden. Daraufhin wurde eine Reihe von Maßnahmen ergriffen: Seit 2010 vergibt die Gemeinde Wohnungsbaudarlehen für Angehörige von Heil- / Pflegeberufen, wodurch das Thema stärker in das öffentliche Bewusstsein gerückt wurde. 2011 wurden mit allen Ärzten der Samtgemeinde Interviews über ihre Berufsperspektive geführt, woraufhin ein Headhunter mit der Suche nach Ärzten beauftragt wurde, welche jedoch erfolglos blieb. Infolge der 2012 eröffneten gesetzlichen Möglichkeit beschloss man daher die Einrichtung einer kommunal getragenen Hausarztpraxis. Nach Einreichung des Antrags ging die KV Niedersachsen selbst auf die Gemeinde zu, um das Projekt (in Kooperation mit dem Dienstleistungsunternehmen patiodoc GmbH) zu leiten. Man entschied sich für den Bau eines multifunktionalen Versorgungshauses, der Spatenstich erfolgte im Oktober 2013. Patiodoc richtete die Praxis ein und akquirierte medizinisches Fachpersonal sowie einen Allgemeinmediziner, der zunächst die Praxis eines in den Ruhestand getretenen Arztes nutzen konnte, und seit Oktober 2014 im Neubau „Am Amtsbrunnen“ praktiziert. 2014 vergab die Gemeinde zudem Stipendien an 4 Medizinstudierende, die sich im Gegenzug verpflichten, nach ihrer Ausbildung 5 Jahre in der Gemeinde zu arbeiten.
Umfeld
Die Samtgemeinde Sögel hat ca. 16.000 Einwoher und setzt sich aus 8 Teilgemeinden zusammen, innerhalb derer die Gemeinde Sögel (ca. 8.000 Einwohner) als infrastrukturelles Zentrum dient. Der Altersdurchschnitt in Sögel lag 2011 bei 42 Jahren, der Landkreis Emsland verzeichnet jedoch eine relativ schnelle Alterung. Dieser ist zwar noch ländlich geprägt, es besteht jedoch eine Diskrepanz zwischen der öffentlichen Wahrnehmung des Emslandes einerseits und seinen tatsächlichen Konjunkturen (geringe Arbeitslosigkeit, großes Kulturangebot, viele mittelständische Firmen und Technologie-Unternehmen) andererseits, weshalb die Region z.B. jungen Ärzten unattraktiv erscheinen mag. In der Samtgemeinde praktizieren zurzeit 12 Allgemeinmediziner, von denen einige in naher Zukunft ebenfalls ausscheiden werden; das Hümmling Hospital Sögel deckt das Klinikangebot vor Ort mit 167 Betten in 8 Fachabteilungen ab.
Konzept
Ziel der Eigeneinrichtung ist die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung vor Ort. Der Allgemeinmediziner Dr. Höllger ist, ebenso wie die drei Medizinischen Fachangestellten, über das Dienstleistungsunternehmen patiodoc GmbH (Berlin) angestellt, das auch die Praxis einrichtete und administrative Aufgaben für den Betrieb der Praxis übernimmt. Der Bau „Am Amtsbrunnen“ wurde als multifunktionales Versorgungshaus im Zentrum von Sögel geplant, darin integriert sind neben der Praxis für Allgemeinmedizin: eine Apotheke, ein Ergotherapiepraxis, eine Physiotherapiepraxis, 20 DRK-betreute Seniorenwohnungen sowie eine DRK-Sozialstation, ein Café sowie weitere Gewerberäume. Eine weitere Praxis steht noch leer und wartet auf einen weiteren Mediziner.
Gründungsjahr
2014
Initiatoren
KV, Gemeinde/Bürgermeister, Samtgemeinde Sögel, KV Niedersachsen
Finanzierung
Die Gemeinde Sögel hat einen Teil des Grundstücks für den Neubau gestellt, woraufhin die Samtgemeinde einen privaten Investor für die Finanzierung akquiriert hat. Der Hausarzt erhält ein Festgehalt von Patiodoc. Die Abrechnung erfolgt regulär im KV-System.
Organisationsform
Filialpraxen
Modellgröße und Kooperationspartner
Die Praxis versorgt ca. 1.500 Patienten pro Quartal, mit steigender Tendenz. Umgesetzt wurde der Neubau vom Sögeler Architekturbüro Radke Architekten.
Innovative Elemente
Die Sicherstellungspraxis in Sögel ist die landesweit erste Eigeneinrichtung der KV Niedersachsen. Positiv hervorzuheben ist die reibungslose Kooperation zwischen KV, Gemeinde sowie Dienstleistungsunternehmen. Darüber hinaus sind in diesem Kontext die umfassenden Bestrebungen der Samtgemeinde zur Sicherung der ärztlichen Versorgung (Gespräche mit Vertretern der Politik und der Ärzteschaft, Wohnungsbaudarlehen für Angehörige der Pflege- und Heilberufe, Stipendien für Medizinstudierende, Zuschüsse für Praxismodernisierung) sowie die multifunktionale Ausrichtung des Neubaus „Am Amtsbrunnen“ zu nennen.
Kontaktdaten
Günter Wigbers
Samtgemeinde Sögel Ludmillenhof 49751 Sögel
Telefon: 05952/206111
E-Mail: wigbers@soegel.de
Homepage: