Zum Inhalt wechseln

Innovative Gesundheitsmodelle für Ärztinnen und Ärzte auf der Suche nach einer Praxisnachfolge oder nach einem innovativen Praxismodell, Landkreise und Gemeinden sowie andere Akteure im Gesundheitswesen

Als Landkreis, Gemeinde oder anderer Akteur im Gesundheitswesen möchten Sie die Gesundheitsversorgung in Ihrer Region auch zukünftig sichern? Als Arzt/Ärztin suchen Sie flexible Arbeitsbedingungen in einem interdisziplinären Team ohne finanzielles Risiko oder einen Nachfolger für Ihre Praxis? Wir beraten Sie, entwickeln maßgeschneiderte Konzepte und helfen Ihnen bei der Umsetzung. 

Zum Beratungsangebot »

Wir führen bundesweit Interviews mit innovativen Gesundheitsmodellen. Wir erstellen eine Kurzbeschreibung für jedes Modell, die Ausgangssituation, Konzept, Organisationsform, Finanzierung und innovative Elemente darstellt und einen Ansprechpartner nennt. So bekommen Sie Anregungen für eigene Konzepte und können für Sie interessante Modelle direkt ansprechen.

Zu den Modellbeschreibungen »

Das Projekt "Innovative Gesundheitsmodelle" wurde vom Institut für Allgemeinmedizin der Universität Frankfurt mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung initiiert. Ziel des Projekts ist es, die Erfahrungen erfolgreicher Modelle der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, auf diese Weise Impulse und Ideen für die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum zu geben und zur Nachahmung zu ermutigen. 

Mehr lesen »

Vier Ärzte unter einem Dach - unser Beitrag in LandInForm

In der Ausgabe 3.18 der LandInForm - ein Magazin für ländliche Räume - fassen Dr. Antje Erler und Dennis Wilke zusammen, wie die Gemeinde Katzenelnbogen die ärztliche Versorgung in ihrer Verbandsgemeinde sicherte. 

In der etwa 2.200 Einwohner großen Ortsgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis drohte ein Hausarztmangel. Zwei der drei dort niedergelassenen Hausärzte gaben im Jahr 2014 bekannt, mit Erreichen des Rentenalters ihre Praxen schließen zu müssen, da kein Nachfolger gefunden werden konnte. Um attraktivere Arbeitsbedingungen zu schaffen, entschied sich die Kommune für die Zusammenführung zweier Praxen in ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ). Das Besondere daran: Die Kommune übernahm hierfür die Trägerschaft.

Wie die Zusammenführung erfolgte und wie das Modell auf andere Regionen übertragen werden kann, können Sie in der aktuellen Ausgabe der LandInForm 3.18 hier als PDF (S. 32f.) nachlesen.